Weitere News

KITA Gö // News

Hier sammeln wir über das Jubiläumsjahr verteilt in Wort und…

Weiterlesen

KITA Gö // NKTPB // News

Im April 2024 verstarb Susanne Rieks, ehemalige…

Weiterlesen

NKTPB // News

Kostenlose Unterstützung für Frühstück und Snacks – Neues…

Weiterlesen

NKTPB // News

13. Fachtagung Tischlein deck dich

Wenn der Tisch leer…

Weiterlesen

NKTPB // News

KiTa-Qualitätsentwicklungsgesetz soll bundesweit einheitliche Standards setzen

Schulterschluss für mehr Qualität in der Kindertagesbetreuung

Lisa Paus und die Jugend- und Familienministerinnen und -minister der Länder bekräftigten ihr Ziel, die Qualität in der Kindertagesbetreuung qualitativ gemeinsam weiter voranzubringen. Hierzu wurde ein „Letter of Intent“ für einen gemeinsamen Qualitätsprozess in der Kindertagesbetreuung unterzeichnet.

Der Koalitionsvertrag auf Bundesebene sieht vor, das KiTa-Qualitätsgesetz in ein Qualitäts-entwicklungsgesetz mit bundesweiten Standards zu überführen. Bundesfamilienministerin Lisa Paus und die Jugend- und Familienministerinnen und -minister der Länder machen im "Letter of Intent" deutlich, dass verbindliche und auf Dauer angelegte Qualitätsstandards nur mit einem ausreichenden und unbefristeten finanziellen Engagement des Bundes und mit ausreichendem Fachpersonal umsetzbar sind.

 

Auf Grundlage des Koalitionsvertrags und mit dem Beschluss der Jugend- und Familienminister-konferenz vom Mai 2022 sind der Bund und die Länder in einen strukturierten und ergebnisoffenen Prozess eingetreten. Vertreterinnen und Vertreter des Bundesfamilienministeriums und der Fach-ministerien der Länder kamen dazu ab August 2022 in der Arbeitsgruppe (AG) Frühe Bildung zusammen, um Vorschläge für ein Qualitätsentwicklungsgesetz zu erarbeiten. Dabei wurden die Kommunalen Spitzenverbände eng einbezogen. Ein Expertinnen- und Expertendialog mit Verbänden und Organisationen aus der Praxis sowie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern begleitete die Arbeitsgruppe.

 

    Bericht der Arbeitsgruppe Frühe Bildung veröffentlicht
    Mit dem "Letter of Intent" wird der Bericht "Gutes Aufwachsen und Chancengerechtigkeit für alle Kinder in Deutschland - Kompendium für hohe Qualität in der frühen Bildung" veröffentlicht. Er enthält unter anderem die von der AG Frühe Bildung entwickelten Handlungsziele mit Vorschlägen für bundesweite Standards in den Qualitätsbereichen Verbesserung der Betreuungsrelation, Sprachliche Bildung und Sprachförderung, Bedarfsgerechte (Ganztags-)Angebote sowie für die Steuerung im System und das Monitoring. In der Anlage zum Bericht werden Umsetzungsaspekte wie der Personalbedarf oder die Kosten von Qualitätsstandards, mögliche rechtliche Ausgestaltungen oder Vorschläge für ein zeitlich gestaffeltes Vorgehen beleuchtet.
    Bund und Länder gemeinsam für mehr Qualität in KiTas
    Bereits im Jahr 2014 haben sich Bund und Länder darauf verständigt, die Qualität in der Kindertagesbetreuung bundesweit in einem gemeinsamen Prozess weiterzuentwickeln und die Finanzierung zu sichern. Die AG Frühe Bildung wurde erstmals damit beauftragt, gemeinsame Qualitätsziele für die Kindertagesbetreuung zu entwickeln. Diese bildeten eine Grundlage für das Gute-KiTa-Gesetz (2019 bis 2022), das in der 20. Legislaturperiode mit dem KiTa-Qualitätsgesetz (2023 bis 2024) fortgesetzt und weiterentwickelt wurde. Für die Umsetzung des KiTa-Qualitätsgesetzes stellt der Bund den Ländern insgesamt rund vier Milliarden Euro zur Verfügung.

    Letter of Intent zur Fortsetzung des gemeinsamen Qualitätsprozesses in der Kindertagesbetreuung

    Gutes Aufwachsen und Chancengerechtigkeit für alle Kinder in Deutschland - Kompendium für hohe Qualität in der frühen Bildung

    Für gute Kinderbetreuung bundesweit: das KiTa-Qualitätsgesetz

    Quelle: bmfsfj, PM 27.03.2024