Seite druckenSeite drucken

Qualitätsmerkmal Konzeption gilt auch für die Arbeit von Fachdiensten –

2tägiges Seminar
Details
Beginn
Mittwoch, 27.02.2019, 10:00 Uhr
Ende
Donnerstag, 28.02.2019, 15:00 Uhr
Diese Veranstaltung ist bereits beendet.
Anmerkung
Ab 09:30 Uhr Stehcafé
Kosten
200,00 €
200 Euro mit Übernachtung, 140 Euro ohne Übernachtung. - Der Betrag (inklusive Verpflegung) wird nach Anmeldung in Rechnung gestellt.
Anmeldeschluss 26.01.2019
Ansprechpartner
Brigitte Albig, Tel.: 0551/384385-26, E-Mail schreiben
Veranstaltungsort
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover
Referent/in
Marion Limbach-Perl, Diplompädagogin, TZI-Zertifikat, Supervisorin i.A., Multiplikatorin HBEP, Fachberaterin und Fortbildnerin für Kinderbetreuung, Multiplikatorin für TTT-Seminare zum QHB
Beschreibung

 

Qualitätsmerkmal Konzeption gilt auch für die Arbeit von Fachdiensten - Doch wie fangen wir an, eine zu schreiben?

Fachberatung in der Kindertagespflege ist ein Arbeitsgebiet, was sich parallel zu den Entwicklungen der Kindertagespflege seit Beginn der 90iger Jahre mehr oder weniger zwischen Bedarf der Praxis und vorgegebenen örtlichen Rahmenbedingungen entwickelt hat.

Im Rahmen des Aktionsprogramms des Bundes erforscht, wurden erstmals die Bandbreite der Aufgaben von FachberaterInnen für Kindertagespflege vorgestellt. Salopp ausgedrückt ließen die Ergebnisse darauf schließen, dass „Alle alles machen".

Mit der Hinwendung des Forschungs- und Fachinteresses zum Profil Kindertagespflege und zu Fragen, was macht eigentlich Qualität aus und wie können wir Umsetzung von Qualität in der Kindertagespflege unterstützen, rückt das Qualitätsmerkmal Konzeption auch für Fachdienste in den Fokus.

Eine Konzeption dient der Selbstvergewisserung nach innen, der Profilschärfung und der Darstellung nach Außen inklusive der Bedeutsamkeit von Rahmenbedingungen.

Sich auf einen Prozess der Verschriftlichung einzulassen, zu beschreiben, was wir tun und wohin sich die Fachdienstleistung entwickeln soll, setzt voraus, dass sich die Beteiligten auf einen Diskurs und auf einen längeren Zeitraum der Verschriftlichung einlassen. Doch immer braucht es einen Anfang!

An den beiden Fortbildungstagen werden wir uns damit auseinandersetzen, wie man anfangen kann.

  1. Was sind hilfreiche Eckpunkte, Leitfragen an denen wir uns orientieren können?

Beispielsweise die Leitfragen zu Qualitätsdimensionen aus der Broschüre „ Die Praxis der Fachberatung für Kindertagespflege", Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt (Qualfa) von Prof. Dr. Gabriel Schoyerer und Julia Wiesinger.

  1. Was sind hilfreiche Strukturen, um eine Verschriftlichung zu beginnen und dran zu bleiben? Wer sollte an der Verschriftlichung mitarbeiten? Welche Zeitabstände für die Bearbeitung der Kapitel sind sinnvoll?

Im Wechsel von Plenum und Kleingruppe, Einzel- und Duoarbeit diskutieren wir unterschiedliche Möglichkeiten (Methoden) des „einfach mal Anfangens" und wir werden dabei einfach mal anfangen.

_________________________________________________________________
Dieses Angebot richtet sich an Fachkräfte, die konzeptionelle und/oder steuernde Verantwortung tragen sowie Fachkräfte in der Beratung, Vermittlung, Begleitung und/oder Qualifizierung in der Kindertagespflege.

 

 

Da diese Veranstaltung bereits beendet ist. können Sie sich hier nur für eine Nachfolgeveranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt vormerken lassen. Sobald der Termin für die Nachfolgeveranstaltung feststeht, werden Sie von uns informiert.